Alle kennen eine Person mit einer psychischen Erkrankung.*
Wer ist es bei dir?

Erkennen und handeln machen den Unterschied für Betroffene und ihr Umfeld

75% aller psychischen Erkrankungen beginnen im Kindes- und Jugendalter. Unerkannt können diese negative Auswirkungen auf das ganze Leben eines jungen Menschen haben.

Die gute Nachricht: Anzeichen sind gut erkennbar, wenn das Umfeld weiß, worauf es achten muss.

Wir vermitteln dieses Wissen in unseren speziell für die verschiedenen Umfeldgruppen entwickelten Fortbildungen. Im Moment sind diese an Schule Tätige und Eltern. Beide Kundengruppen unterstützen wir bei Früherkennung und Handlungsbefähigung im Sinne der betroffenen jungen Menschen.

Für an Schule Tätige haben wir tomoni.starts für Grundschulen und tomoni.schools für weiterführenden Schulen entwickelt. Eltern ebenso wie Verwandte und Sorgeberechtigte von Kindern und Jugendlichen unterstützen wir mit tomoni.parents.

Weitere Angebote für das erwachsene und gleichaltrige Umfeld von betroffenen jungen Menschen sind in Vorbereitung.

für an Schule Tätige für Eltern

* In Deutschland sind ca. 18 Mio. Erwachsene von einer psychischen Erkrankung betroffen, wobei 75% der Fälle im Kindes- und Jugendalter beginnen. Quelle: Schlack R, Peerenboom N, Neuperdt L, Junker S, Beyer AK, 2021

It takes a village“ ist dabei unser Leitsatz: Wenn wir einzeln ebenso wie alle zusammen** Verantwortung übernehmen, können wir den Unterschied im Leben von betroffenen jungen Menschen machen. Alle, das sind die Menschen im familiären und im schulischen Kontext, Freund*innen und Eltern, Klassenkamerad*innen und alle an Schule Tätige. Aber auch das weitere soziale Umfeld in Vereinen, im Ehrenamt und auf Social Media am Leben betroffener Personen Teilhabende.

**tomoni bedeutet „zusammen” auf Japanisch und darum geht es.

Alix und Oliver Puhl, Gründer der gemeinnützigen tomoni mental health gGmbH

Unsere Vision: Mit wissenschaftlich fundierten Angeboten befähigen wir das Umfeld junger Menschen, Anzeichen psychischer Erkrankungen zu erkennen und aktiv zu werden.

Je früher dies erfolgt, desto besser sind die Chancen für Kinder und Jugendliche auf ein selbstbestimmtes Leben und die Entfaltung ihrer schulischen und sozialen Fähigkeiten.

Wie es zu tomoni kam

Nutzen Sie unsere innovativen Fortbildungsangebote speziell für an Schule Tätige

tomoni.starts für Grundschulen und tomoni.schools für weiterführende Schulen

Übersicht Fortbildungsangebote

Was
Wir bieten derzeit zwei Fortbildungen an, tomoni.starts und tomoni.schools: beide sind interaktive Online-Fortbildungen (Zoom), live in individuellen Gruppen mit bis zu 18 Teilnehmenden aus ganz Deutschland.

Für wen
Beide Fortbildungen sind speziell für an Schulen Tätige gemacht: Lehrkräfte, Studierende, LiVs, Mitglieder von Beratungs- und Schulleitungsteams, Schulsozialarbeiter*innen, Schulpsycholog*innen, ebenso wie Mitarbeitende in Schulsekretariaten.

Wozu
Konkret geht es darum: durch die Teilnahme an den Fortbildungen werden das Verständnis zum Erkennen von Anzeichen psychischer Erkrankungen bei Schüler*innen verbessert und die eigene Handlungsfähigkeit gestärkt, um in konkreten Fällen aktiv helfen zu können.

Wie
In acht Modulen von je 90 Minuten werden Theorie und Praxis mit Schwerpunkt Handlungsbefähigung verbunden. Das heißt, es gibt neben der Aufklärung in Theorie und durch Betroffene immer konkrete Werkzeuge im täglichen Umgang mit den Schüler*innen. In den Gruppen ist außerdem Zeit für Interaktion und den kollegialen Austausch.

Wann
Beide Fortbildungen finden laufend statt. Anmeldungen sind jederzeit möglich. Alle Module sind flexibel buchbar, an verschiedenen Wochentagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Die Teilnehmenden bestimmen ihr Tempo eigenständig, entsprechend ihrer zeitlichen Möglichkeiten und beruflichen Gegebenheiten.

Unsere Fortbildung tomoni.starts für alle an Grundschulen Tätige besteht aus acht Modulen von je 90 Minuten zu Grundlagen, den wichtigsten Auffälligkeiten und Erkrankungen im Kindesalter wie AD(H)S, Autismus, Depression, Angststörungen, LRS & Dyskalkulie, Störung des Sozialverhaltens und abschließend zum Elterngespräch.

Wir stellen tomoni.starts aktuell kostenfrei zur Verfügung (das Angebot mit allen Modulen hat einen Wert von 320 EUR).

Unsere Fortbildung tomoni.schools für alle an weiterführenden Schulen Tätige besteht aus acht Modulen von je 90 Minuten zu Grundlagen, den wichtigsten Auffälligkeiten und Erkrankungen im Jugendalter wie Essstörung, Angststörung, Selbstverletzendes Verhalten, Depression, Suizidalität, Sucht und abschliessend zum Elterngespräch.

tomoni.schools wird derzeit durch das Universitätsklinikum Würzburg wissenschaftlich evaluiert. Die Teilnahme ist daher aktuell kostenfrei (das Angebot mit allen Modulen hat einen Wert von 320 EUR).

Nutzen Sie unsere innovativen Fortbildungsangebote speziell für Eltern

Unser Fortbildungsangebot tomoni.parents für Eltern, ebenso wie Verwandte und Sorgeberechtigte von Kindern und Jugendlichen ist eine Serie von Live-Webinaren (via Zoom), live und interaktiv mit der Möglichkeit, via Chat Fragen zu stellen.

Für unsere Fortbildungsreihe tomoni.parents machen wir den Anfang mit zwei Live-Webinaren von je 90 Minuten Dauer:

"Pubertät. Oder mehr?" legt den Schwerpunkt auf das Erkennen von Unterschieden zwischen rein pubertären Verhalten und Anzeichen für mögliche psychische Erkrankungen.

“Das kleine 1x1 der psychischen Erkrankungen” geht auf die häufigsten psychischen Erkrankungen bei Jugendlichen ein und gibt Empfehlungen zum Umgang und zur Unterstützung von Betroffenen.

Wir stellen tomoni.parents zur Einführung kostenfrei zur Verfügung (das Angebot hat pro Live-Webinar einen Wert von 45 EUR).

Unsere Beiräte unterstützen unsere Arbeit

Die Arbeit von tomoni wird sehr aktiv unterstützt durch den wissenschaftlichen und den pädagogischen Beirat sowie die game.changers, unser Netzwerk von engagierten und teilweise selbst betroffenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Durch den regelmäßigen direkten Austausch auf allen drei Ebenen versuchen wir, sicherzustellen, dass unsere Angebote wissenschaftlich fundiert und dabei bedürfnis- und empfängergerecht konzipiert und umgesetzt werden.

Wissenschaftlicher Beirat
Der sechsköpfige Beirat, geleitet von Prof. Dr. Andreas Reif, berät tomoni mental health in wissenschaftlicher Hinsicht und gewährleistet, dass wir neueste Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der klinischen Praxis in unsere Arbeit einfließen lassen. Die ausgewiesenen Experten aus den Bereichen der Erwachsenen-, Kinder- und Jugendpsychiatrie helfen uns dabei, unsere Angebote ebenso bedarfsgerecht wie wissenschaftlich fundiert zu gestalten.

Pädagogischer Beirat
Der pädagogische Beirat setzt sich aus 14 Vertreter*innen aller Schularten zusammen und ist mit erfahrenen Nachwuchs-, Fach- und Vertrauenslehrkräften, Schulleitungen, Schulsozialarbeiter*innen und Schulpsycholog*innen besetzt. Diese Gruppe bringt ihre Schulerfahrung ein, um relevante Anregungen aus dem Schulalltag für die Ausgestaltung und die Vermittlung der Fortbildungsangebote zu geben. Diese sind so an die realen Bedürfnisse von an Schule Tätigen angepasst und bleiben praxisnah durch die Integration von realistischen Fallbeispielen und Übungen.

game.changers
Die game.changers sind eine vielfältige und wachsende Gruppe engagierter Jugendlicher und junger Erwachsener, von denen einige selbst Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen haben. Sie unterstützen tomoni mit ihren Erfahrungen, Ideen und Rückmeldungen sowohl zu sich selbst als auch zu ihrem erwachsenen und gleichaltrigen Umfeld. Sie wählen relevante Themen aus und unterstützen so die Entwicklung der Angebote von tomoni.

tomoni unterstützen

tomoni lebt von vielen verschiedenen Formen der Unterstützung, denn nur zusammen ist Veränderung möglich. Wir freuen uns über die Weiterempfehlung unserer Arbeit ebenso wie über Ideen zu Kooperationspartner*innen oder Interesse an einer (ehrenamtlichen) Mitarbeit (social@tomonimentalhealth.org). 

Wir sind für unsere Arbeit auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir finanzieren uns durch private Spenden und durch Zuwendungen von gemeinnützigen Stiftungen wie Crespo Foundation, Dieter Schwarz Stiftung, Metzler Stiftung und andere, die tomoni langfristig als Partner begleiten. Wir freuen uns über weitere finanzielle Hilfe.

Spenden Sie hier

Oder per Überweisung an unser Spendenkonto:

tomoni mental health gGmbH
Kreditinstitut:
ODDO BHF SE
IBAN: DE11 5002 0200 0026 0030 38

Als gemeinnütziges Sozialunternehmen dürfen wir Spendenbescheinigungen ausstellen. Hierfür bitten wir um Adressangabe im Verwendungszweck.

Nutzen Sie unsere innovativen Fortbildungsangebote speziell für an Schule Tätige sowie für Eltern

tomoni.starts für Grundschulen und tomoni.schools für weiterführende Schulen